Nachtisch
Kommentare 3

_bananenpfannkuchen|maronencrème

Nach so langer Abstinez-  kopfüber versunken im Hochzeitswahnsinn und verschluckt von Pflanzenlexika und Nährwerttabellen, die mein Studium mir gerade links und rechts um die Ohren pfeffert, tauche ich doch mal wieder kurz auf und sage: HI. Und das nicht mit leeren Händen, sondern mit dem gigantischten Rezept für überirdisch köstliche und übertrieben gesunde Bananapancakes im Ärmel.

Dass Bananenpfannkuchen der Knaller sind, steht außer Frage! Diese hier sind sogar so gesund, dass ich sie am Liebsten direkt nach dem Sport in die Pfanne werfe, denn auf Buchweizenmehl-  und Bananenbasis knallen sie einem die volle Wucht an Ballaststoffen, komplexen Kohlenhydraten und Magnesium auf den Teller. Perfekt für die Regeneration nach dem Training und gute Laune für den Tag!

In diesem Rezept sind sie vegan- und noch verrückter: glutenfrei, laktosefrei und zuckerfrei!

Das Gleiche gilt für die köstlich- beerige Füllung: einer zuckerfreien und veganen Himbeer- / Heidelbeer- Maronencrème, die nicht nur auf Bananenpfannkuchen schmeckt sondern auch als Brotaufstrich genial funktioniert! Blitzschnell geht das Ganze auch noch und zwar mit vakuumierten vorgekochten Maronen und frischen oder tiefgefrorenen Beeren- im Handumdrehen püriert!

 

 

Zutaten:

für 10 kleine Pfannkuchen:

250g Buchweizenmehl

3 reife Bananen

3 Teel Reinweinstein- Backpulver

300ml Sprudel

Kokosöl für die Pfanne

 

für die Himbeer- Maronencrème:

100g vakuumierte, vorgekochte Maronen

1 Handvoll Himbeeren

3 Datteln, entsteint

Abrieb von 1/2 Limette

 

für die Heidelbeer- Maronencrème:

100g vakuumierte, vorgekochte Maronen

1 Handvoll Heidelbeeren

3 Datteln, entsteint

Abrieb von 1/2 Limette

 

 

Zubereitung

die Pfannkuchen:

Die Bananen schälen, in eine Rührschüssel geben und mit einer Gabel zerquetschen. Die übrigen Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen gut verrühren.

Etwas Kokosöl in eine heiße Pfanne geben und eine Kelle Teig gleichmäßig darin verteilen. Wenn der Teig Luftblasen schlägt und an der Oberfläche fest wird, direkt wenden und die andere Seite des Pfannkuchens für die gleiche Zeit goldbraun braten.

Den Pfannkuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und den nächsten in die Pfanne hauen. Ab und zu etwas Kokosöl in die Pfanne geben, wenn der Teig festkleben sollte.

 

die Maronencrèmes:

Wie versprochen: Die Zubereitung geht blitzschnell. Alle Zutaten für die Himbeer- bzw. Heidelbeermaronencrème in ein hohes Rührgefäß geben und solange pürieren bis die Masse cremig ist.

 

Wenn alle Pfannkuchen gebacken und alle Crèmes püriert sind, bestreicht man den Pfannkuchen dünn mit einer Schicht Himbeermaronencrème, legt einen Weiteren darauf und bestreicht diesen mit Heidelbeermaronencrème. Das Pfannkuchentürmchen einrollen und genießen! Wer keinen Berg an Pfannkuchen auf einmal essen möchte, der kann die Pfannkuchen auch in etwas Folie einrollen und im Kühlschrank aufbewahren.

Voila!

 

 

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s