personaltraining_köln
Hinterlasse einen Kommentar

_ueber Unterfunktion

Über Schmetterlinge, Panik und Selbstbestimmung

Meine liebe Kollegin Karla Johanna Schaeffer hat mich zu einem Kaffee und einer kleinen Fragerunde rund um das Thema Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto und Gewichtszunahme eingeladen. Auf den Kaffee folgte ein Mittagessen und danach ein Stück Apfeltarte und nach der Apfeltarte gab es noch einen Tee- wir haben uns so sehr verquatscht und gemerkt, wie breitgefächert das Thema ist, so dass Johanna kurzerhand die Idee hatte, eine Podcastfolge für ihren tollen Podcast CALM IS YOUR SUPERPOWER darüber aufzunehmen. Ich freue mich sehr, dass ich ihr Gesellschaft dabei leisten durfte- denn das Thema begleitet mich genauso wie sie nicht nur beruflich sondern auch privat und war einer der Beweggründe für unsere Berufswahl, wie wir beide am Ende festgestellt haben- Johanna arbeitet mit der TRE® (Tension and Trauma Releasing Exercises) Methode. Bei innerer Unruhe, Panikgefühlen und Trauma-Erfahrung hilft die Körperarbeit, um tiefe muskuläre Anspannung und die Stressreaktion des Körpers zurückzusetzen und ihn in die Homöostase, das körperliche Gleichgewicht zurückzuführen. Sodass wir uns wieder pudelwohl und sicher in der eigenen Haut fühlen können. Mehr über Johanna, ihren Podcast und ihre Arbeit erfährst du hier.

Du kannst dir die ganze Folge auch auf Apple Podcasts anhören- hier findest du auch alle anderen Folgen von Johanna. Wenn dir der Podcast gefällt, freuen wir uns riesig über eine Bewertung von dir bei Apple Podcasts. MERCI!

Ich finde es wahnsinnig wichtig, dass wir uns darüber austauschen und informieren. Zu mir kommen immer wieder Frauen, die Probleme haben, abzunehmen und man glaubt gar nicht, wie viele von ihnen denken, dass es an mangelnder Bewegung liegt oder daran, dass sie sich falsch ernähren, weil sie nicht gerade Lowcarb Anhänger sind und dabei ahnen sie nicht mal, dass ihr Hormonhaushalt völlig aus dem Lot geraten ist. Wir haben im Podcast vor Allem über die Gewichtszunahme, die eine Unterfunktion mit sich bringt gesprochen- wenn du noch etwas mehr über die Unterfunktion wissen möchtest, bekommst du hier noch ein paar Sidefacts.

Hier kannst du dir den Zykluskalender, den ich im Anschluss an den Podcast entworfen habe und mit dem du deinen Stoffwechsel und alle Symptome der Unterfunktion protokollieren kannst, kostenlos herunterladen:

z y k l u s k a l e n d e r

Was genau ist eine Schilddrüsenunterfunktion und wie äußert sich die Symptomatik?

Du kennst doch bestimmt die Chaostheorie von Edward Lorenz, oder? Wenn auf einer Seite der Erde ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, kann auf der anderen Seite der Erde ein Wirbelsturm entstehen. Genauso kannst du dir die Auswirkungen dieser kleinen Drüse vorstellen, die auch noch aussieht wie ein Schmetterling. Im Auftrag unserer Hirnanhangsdrüse produziert sie Hormone, die unsere Organfunktionen, den Stoffwechsel, unseren Herzschlag, unsere Muskel- und Nervenfunktionen, unsere Sexualhormone und damit auch unsere Fruchtbarkeit und Launen steuern. Sie ist quasi das Cheforgan aller endokrinen Drüsen. Wenn sie nicht mehr richtig funktioniert, stürmt es bei uns an allen Fronten!

Stell dir vor, du bist verliebt- dir wird heiß und kalt, du bekommst Herzrasen, kalte Füße und Schmetterlinge im Bauch- bist nervös, kannst dich nicht mehr konzentrieren und an Schlaf ist gar nicht zu denken. Wenn deine Liebe nicht erwidert wird, fällst du in ein tiefes Loch. Du bist erschlagen und antriebslos, kommst nicht mehr in den Tritt und kümmerst dich nicht mehr richtig um dich. Alles fällt dir schwer- und den Sinn des Lebens zu erkennen sowieso.

Wenn du diese ganze Achterbahn an Gefühlen zusammennimmst und dir jetzt die Auswirkungen auf unseren Körper und unsere Psyche vorstellst, kann man glaube ich ganz gut verstehen, warum die Symptomatik so divers ist- und sich teilweise auch widerspricht. Ein runtergefahrener Stoffwechsel führt zu Verdauungsproblemen, Müdigkeit und mangelnder Nährstoffzufuhr. Der Abtransport der Giftstoffe funktioniert nur noch eingeschränkt und es kann zu Wassereinlagerungen und Blähungen, Durchfall oder Verstopfung kommen. Es kann sein, dass du Lebensmittelunverträglichkeiten entwickelst! Ein erstes Anzeichen ist Sodbrennen- falls du auf einmal Probleme mit der Verdauung von fettigem Essen hast oder dir kein Alkohol mehr bekommt, solltest du hellhörig werden. Das sind meist die ersten Anzeichen einer Dysfunktion. Du hast im wahrsten Sinne des Wortes keine Energie mehr und bist leer, erschöpft und weißt nicht, woher deine Traurigkeit kommt. Dein Blutdruck sinkt, dir ist ständig kalt, dir wird schwindlig- und da auch die Gehirnzellen betroffen sind, kann es zu Brainfog kommen. Durch die Unterversorgung schränkt sich auch dein Bedarf an Kalorien ein. Dein Zellstoffwechsel verlangsamt und deine Haut wird empfindlich und trocken- zum einen wegen der Mangelversorgung, zum anderen, weil Giftstoffe nicht mehr richtig abtransportiert werden. Du leidest vielleicht an Haarausfall. Jetzt entwickelt der Körper einen Mechanismus um uns durch den Tag zu pushen: Wir greifen intuitiv vermehrt zu schnellen Kohlenhydraten, die unseren Blutzuckerspiegel nach oben schnellen lassen- zu viele Schwankungen führen zu Unruhe und Stress- der unter anderem durch die Ausschüttung von Adrenalin und somit Cortisol noch befeuert wird. Leider ist auch diese Ausschüttung durcheinandergeraten, damit wir tagsüber noch funktionieren- anstatt morgens eine ordentliche Portion von diesen Hormonen zu kriegen, schüttet sie der Körper jetzt abends aus. Stress und Unruhe führen zu hohem Blutdruck, vielleicht sogar zu Herzrasen und Schlaflosigkeit und können unbehandelt in Panikattacken münden. Du solltest alle Symptome ärztlich abklären lassen. Falls du schon tiefer in der Unterfunktion bist, kommt oftmals Atemnot dazu. Das liegt zum einen an der Verschleimung durch den eingeschränkten Abtransport unserer Giftstoffe und zum anderen daran, dass unser Herz durch den eingeschränkten Stoffwechsel versteifen kann. Ein anderer Grund ist noch das Zwerchfell, das sich in Folge von Verdauungsproblemen mit einem Hochstand nach oben in den Brustkorb schieben kann, denn auch Herz und Zwerchfell sind Muskeln.

Speziell wenn du Herzrasen und Brustenge hast, solltest du dringend einen Arzt aufsuchen! Du siehst, auch wenn die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert und alle Körperfunktionen auf Winterschlaf gestellt werden, gibt es einen Mechanismus, der dich unter Dauerstress setzt und die gegenteilige Symptomatik auslöst! Dieser oxidative Stress kann wiederum zu einer Fehlsteuerung deines Immunsystems führen und Autoimmunerkrankungen wie Allergien, Multiple Sklerose, Hashimoto und viele mehr auslösen.

Jetzt gibt es bestimmte Parameter, die du selber bestimmen kannst, um deinem Arzt deine Symptome etwas konkreter zu schildern- denn wegen ein bisschen Durchfall oder Verstopfung, ab und zu mal Schwindel oder Herzklopfen würde keiner von uns zum Arzt gehen und wir finden immer eine logische Erklärung- hoffen, dass es von alleine wieder verschwindet. Gerade das ist der Grund, warum sich eine Unterfunktion oft einschleicht- wir beachten unsere Symptome nicht wirklich. Ich habe dir eine Tabelle vorbereitet, die du dir kostenlos downloaden kannst.

Was kann ich tun, wenn ich das Gefühl habe, dass mit meiner Schilddrüse etwas nicht stimmen könnte?

  1. Sei autark!!! Wenn bei dir eine Unterfunktion festgestellt wurde, lass dich zu einem Spezialisten, der deine Schilddrüse gründlich untersucht, überweisen. Die wenigsten Ärzte machen einen Jodtest- oftmals kann ein Jodmangel schon die Ursache für eine Unterfunktion sein- den Test kannst du für ca. 50€ in der Apotheke kaufen. Wir bekommen viel zu schnell Hormone verschrieben- wenn dann noch Antikörper im Blut sind, solltest du wirklich darauf bestehen, gründlicher nachzusehen, denn das kann ein erster Hinweis auf eine Autoimmunerkrankung, zu der auch Hashimoto zählt, sein. Als Frauen sollten wir zu allererst unseren Zyklus tracken. Mit dem Basalthermometer kannst du deine Basaltemperatur- das ist die Temperatur, die du direkt nach dem Aufwachen hast, jeden Morgen zur gleichen Uhrzeit kontrollieren und dir ein aussagekräftiges Diagramm zeichnen. Du siehst so, ob du in der zweiten Zyklushälfte einen Eisprung hast, denn deine Temperatur erhöht sich dabei. Das gibt dir Aufschluss über den Status deiner Sexualhormone. Wenn du deine Periode noch regelmäßig bekommst, gibt dir die Kerntemperatur in der ersten Zyklushälfte außerdem einen entscheidenden Hinweis über deine Schilddrüsenfunktion! Der Stoffwechsel sorgt ja für Energie und beeinflusst so direkt unsere Körpertemperatur. Wenn alles rund läuft liegt deine Basaltemperatur in der ersten Hälfte bis zum Zeitpunkt deines Eisprungs bei mindestens 36,3°C. Je tiefer sie darunter liegt, desto stärker kannst du vermuten in der Unterfunktion zu sein- als ich festgestellt habe, dass meine Basaltemperatur bei 35,7°C liegt bin ich aus allen Wolken gefallen, weil die Blutwerte vorher eigentlich noch in Ordnung waren. Wenn dein Wert hinter der Kommastelle um mehr als 1 schwanken sollte, lass deine Nebennieren und deinen Cortisolspiegel überprüfen- so kann dein Stresslevel ebenfalls ein Indiz für eine eingeschränkte Hormonfunktion sein.

Ich habe dir einen Zykluskalender erstellt, mit dem du deine Werte beobachten kannst

  • Streiche das Wort TO GO und fange an, ein Ernährungstagebuch zu führen- iss alles, worauf du Lust hast aber iss es so, dass du nachvollziehen kannst, was davon Symptome bei dir auslöst, verschlechtert oder verbessert. Achte auf ausreichend Ballaststoffe um deine Darmfunktion bei der besseren Nahrungsaufnahme zu unterstützen und nimm dir genug Zeit zum Essen und vor allem auch zum Verdauen! Suche dir gegebenenfalls professionelle Hilfe, lass dich dabei begleiten und deine Blutwerte, im Hinblick auf Mineralien, Vitamine und Spurenelemente checken.
  • Schreibe ein Stresstagebuch um dich zu wappnen- und evaluiere Stress! Du solltest regelmäßig und ausreichend schlafen, damit deine Hormone sich regulieren können. Vermeide Stress von außen und vor allem: vermeide Stress von innen! Um hier zu unterscheiden, gibt es eine ganz einfache Regel: Stress von außen macht wach und Stress von innen macht müde! Solltest du also in der Regel ein ausgeglichenes Leben haben, lass dich daraufhin untersuchen, ob du vielleicht eine verschleppte Infektion oder einen unentdeckten Virus hast- vielleicht hast du auch einen Nagelpilz oder Hautprobleme, die nicht verschwinden wollen- eine Lebensmittelunverträglichkeit durch Kreuzallergien, einen Darmparasiten- auch das kannst du abklären lassen.

Hashimoto

90% aller Betroffenen mit Schilddrüsenunterfunktion haben Hashimoto! Dabei wird die Schilddrüse durch ein fehlgeleitetes Immunsystem angegriffen und in ihrer Funktion eingeschränkt oder besser gesagt, völlig durcheinandergebracht. Falls sie unentdeckt bleibt, kann es zum völligen Funktionsverlust kommen. Es ist bis heute noch nicht klar, wie genau es dazu kommt aber medikamentiert wird die Hashimoto genauso wie die Unterfunktion. Gerade im Anfangsstadium kann es zu Herzrasen, Schwindel, Schlaflosigkeit und Panikattacken kommen. Da die Symptomatik oftmals denen einer Überfunktion, die sich durch ein Zuviel an Energetischen Stoffwechselprozessen äußert und dann wieder in die Unterfunktion fällt, entspricht, ist es hierbei wichtig, die Schilddrüse nicht noch zusätzlich anzufeuern- wie wir es beispielsweise bei der Unterfunktion mit der Einnahme von Jod oder jodhaltigen Lebensmitteln tun können.

In der Regel bekommen Patienten mit Hashimoto das gleiche Hormon substituiert- wenn du aber aus der Unterfunktion in die Überfunktion rutscht, dann kann es durch zu viele Hormone zu verstärkter Symptomatik kommen- du solltest dir einen Spezialisten suchen und dich eng begleiten lassen. Außerdem ist es wichtig, dass du deinen Blutzuckerspiegel konstant hältst um den Stresskurven und dem Herzrasen entgegenzuwirken, also Lebensmittel mit hohem glykämischen Index meidest, auf die Einhaltung fester Malzeiten achtest, und wenn du kannst, auf koffeinhaltige Nahrungsmittel und eine einseitige, industriell verarbeitete Ernährung weitestgehend verzichtest.

Was kann ich tun, wenn ich die Diagnose Schilddrüsenunterfunktion zusammen mit einer Packung L-Thyroxin auf dem Nachttisch liegen habe?

Du solltest generell darauf achten, dass du ausreichend schläfst, dich genügend bewegst, dich ausgewogen ernährst und gut mit Nährstoffen versorgt bist. Jod, Selen, Zink, Eisen und Vitamin D spielen hier eine entscheidende Rolle. Du kannst nach Absprache mit deinem Arzt Phytopharmaka wie Lavendel oder Baldrian einnehmen. Auch wirkt sich die borstige Taigawurzel- der sibirische Ginseng, nicht nur ausgleichend auf deine Hormonregulation aus, indem es die die normale Funktion der Thymus- und Nebennierenrinde unterstützt, die unter Dauerstress und enormer Cortisolproduktion geschwächt werden, sondern wirkt zudem auch immunstärkend und blutzuckersenkend. Bei Unterfunktion eine echte Superwurzel!

Du könntest deinen Kaffee durch Melissentee ersetzen- bis zu drei Tassen am Tag wirken ausgleichend bei Stimmungsschwankungen. Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, integriere ein festes Ritual in deine Abendroutine- das kann etwas Lavendelöl, das du auf dein Kopfkissen träufelst, sein, ein Kräuterkissen mit Pfefferminze, damit du besser Luft bekommst- oder ein Tee aus Hopfen, Baldrian und Melisse- den kannst du dir in der Apotheke mischen lassen, vor dem Schlafengehen. Wenn du unter stärkeren Symptomen leidest, kannst du nach Absprache mit deinem Arzt Johanneskraut einnehmen- nach sechswöchiger Einnahme wirkt es stimmungsaufhellend. Setzte dich mit Atemtechniken, die dich beruhigen auseinander: Hier kann ich dir zum Beispiel dem Kutschersitz und die tiefe Bauchatmung ans Herz legen.

Wenn du Luftnot hast, solltest du übrigens auf gar keinen Fall zu Produkten, die Kampher enthalten, greifen- der verkrampft die Bronchien nur noch mehr!

Du solltest dich viel an der frischen Luft bewegen und deine Atmung trainieren! Das kannst du zum Beispiel wunderbar mit Pilates oder Yoga tun! Im Pilates lernen wir übrigens aktiv den Brustkorb zu weiten und das Zwerchfell zu trainieren, was mir persönlich immer enorm hilft. Dabei werden übrigens auch unsere Faszien trainiert, was super zum Stressabbau beiträgt: durch die neuronale Verknüpfung der Muskulatur mit dem Fasziengewebe, in dem unser Stress gespeichert wird, kann Stress durch fasziales Training aktiv abgebaut werden. Als ich noch nichts von meiner Unterfunktion wusste, hat mir Akkupunktur unfassbar gut geholfen- dabei wird der Shen Men Punkt im Ohr stimuliert- ich konnte über Tage nicht schlafen und mein Blutdruck war übergalaktisch- sobald ich die Nadeln im Ohr hatte, bin ich während der Behandlung eingeschlafen. Ich hatte nach meinen Sitzungen immer wieder Dauernadeln, die über Tage drinbleiben, im Ohr. Du kannst zuhause den Punkt über Akupressur erreichen, indem du mit einem Wattestäbchen über die Stelle kreist. Aber auch hier gilt: Konsultiere unbedingt deinen Arzt, wenn du einen akuten Anfall hast.

Die Waage halten

Leider gibt es laut Studien um die 400.000 sogenannte Patienten mit Symptom T in Deutschland- ihr TSH liegt im Normbereich zwischen 0,4 und 4- jedoch haben sie keine gute Lebensqualität. Der Normwert ist leider völlig irrelevant, wenn man bedenkt, dass das T4, das wir durch die Schilddrüse bilden nicht linear mit dem TSH verläuft. Jeder Mensch hat eine eigens geartete Kurve und es gibt keine Richtlinien. Wenn deine Schilddrüse auf einmal wieder in die Überfunktion gerät, hast du viel zu viel freies T3 im Blut woraus zu viel T4 gebildet wird. Wichtig ist es hier, sensitiv auf Symptome zu reagieren und Hormonsubstitutuion durch Temperaturmessung zu kontrollieren. Was deine Werte verfälschen könnte und was du wissen solltest vor der Blutabnahme: Durch Anstrengung- zum Beispiel, wenn du abgehetzt zum Termin erscheinst- könnte dein TSH höher sein als er sonst wäre und es kann zu verfälschten Ergebnissen kommen. Hier solltest du wirklich zu einem Fachmann gehen und deine Werte in enger Absprache öfter als alle drei Monate vergleichen- damit er eine Tendenz, gerade bei Hashimoto absehen kann.

Du kannst deine Schilddrüse unterstützen, die richtigen Hormonmengen aus den zugeführten Medikamenten zu bilden indem du mit ausgleichenden Drogen, also Phytotherapeutika- natürlich nach Absprache mit deinem Arzt einnimmst. Es ist ja so, dass das T3 ein Speicherhormon ist, aus dem deine Schilddrüse dann nach Bedarf das T4, welches aktiv ist, bildet. Du füllst quasi deinen Vorrat auf. Hier kannst du also versuchen, auszugleichen. Eine Pflanze, die ich hier gerne empfehle, ist neben dem sibirischen Ginseng, Brahmi- das Fettblatt! Es wirkt unterstützend bei der Regulation und kann als Tee getrunken werden, oder etwas stärker als Tinktur eingenommen werden. Man kann sie auch auf der Fensterbank kultivieren und roh essen. Frage deinen Arzt hierzu gerne nochmal! Wenn du in der Unterfunktion bist, kannst du auch Ashwanga- die Schlafbeere unterstützend zur Hormonregulation einnehmen- leider ist die Pflanze nach EU-Recht als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Heilpflanze eingestuft und daher frei verkäuflich- bitte verwende sie nicht, wenn du Hashimoto hast- du kannst hiermit Schübe einer Überproduktion provozieren, oder bei bestehender Überfunktion die Symptomatik verstärken, also würde ich dir eher davon abraten.

Lass dich nicht unterkriegen

Du solltest einfach im Hinterkopf haben, dass es immer wieder Phasen geben kann, in denen deine Welt einfach ein bisschen langsamer läuft, und dafür solltest du dich nicht stressen oder verurteilen. Vertrau dich deiner Familie und deinen Freunden an, so können sie vielleicht eher verstehen, dass dir manches zu viel ist, oder du einfach nicht in der Stimmung für ein lange ausgemachtes Treffen bist. Kapsel dich nicht ab und schaffe dir Struktur! Wenn du Bewegung in deinen Alltag integrierst, ist das wahnsinnig gut, denn du kurbelst deinen Stoffwechsel dadurch an! Setze dir sportliche Ziele! Damit meine ich keinen Marathon, sondern die Freude an Bewegung zurückzufinden- Spaziergänge, eine Fahrradtour oder etwas anderes, was dir Spaß macht- du wirst mit ganz viel Serotonin belohn werden! Bring deinen Kreislauf durch Wechselduschen in Schwung und versuche auf einen regelmäßigen Schlaf- und Essensrhythmus zu achten- dadurch vermeidest du Cortisolausschüttungen, die wiederum zu Stress und zu Peaks in deiner Symptomatik führen. Gerade um dein Gewicht zu halten und nicht zuzunehmen ist das ganz wichtig. Ich weiß mittlerweile, dass ich einfach legere Klamotten anziehe, wenn ich bei Freunden oder Familie zum Essen eingeladen bin- damit ich keinen Stress kriege, wenn ich nicht das essen kann, was ich sonst esse- dann ist es halt so! Man sollte sich nicht ärgern, und trotzdem am Leben teilhaben! Und wenn du den Weißwein nicht verträgst, dann vielleicht den Gin Tonic.

Was wir immer dabeihaben sollten, sind Bitterstoffe! Bitterstoffe helfen uns, den Vagusnerv, der für Entspannung und Verdauung sorgt, zu stimulieren. Wenn du 15min vor dem Essen ein paar Tropfen nimmst, startet dein Verdauungsapparat und bildet mehr Speichel, mehr Magensaft und ja- auch mehr Darmsekret- damit du dein Essen optimal verstoffwechseln kannst. Gerade Betroffene mit extremen Magen-Darm Symptomen leiden oft an zu wenig Magensäure- hier hilfst du dem Körper, mehr davon zu bilden, was wiederum zu verbesserten Symptomen führt. Und wenn du dein Ernährungstagebuch führst, hast du bestimmt schnell raus, was dir gut bekommt und was nicht! Hier solltest du auf dein Bauchgefühl hören! Oftmals liest man fragwürdige Ernährungsempfehlungen bei Unterfunktion im Netz- aber glaub mir, davon ist Nullkommanichts belegt und du musst für dich ganz persönlich rausfinden, was für dich funktioniert- denn jeder Stoffwechsel ist so individuell wie du. Also verzeih dir auch mal was.

Zyklus und Hormonachterbahn

Man sagt ja, dass Männer in ihren Wechseljahren das durchmachen, was eine Frau in einem einzigen Monatszyklus durchmacht- stell dir mal vor, wieviel Autos unsere Männer hätten, wenn sie jeden Monat eine Midlifecrisis durchmachen müssten- wenn wir jetzt mal das sexistische und klassischte Klischee bedienen würden. Wir sind uns oft gar nicht darüber bewusst, wie wir von unseren Sexualhormonen gesteuert werden. So fahren unsere Gefühle auch ohne Schwangerschaft und Unterfunktion kopfüber Achterbahn! In der ersten Zyklushälfte können wir einen riesigen Topf Spaghetti essen und haben einen flachen Bauch- in der zweiten Hälfte reicht ein Apfel aus, um unseren Bauch aufzublähen. Haben wir anfangs wahnsinnig viel Energie und gute Laune, fährt in der zweiten Hälfte alles in den Keller. Das ist ganz normal! Bis zum Eisprung ist alles toll und danach hat das Leben bis zur Periode seine Tücken. Gerade mit Unterfunktion sollten wir unser Leben soweit es geht unserem Zyklus anpassen!! Ich habe mir zum Beispiel angewöhnt, wichtige Termine und Dinge die ich nach Zeitplan erledigen muss, bevorzugt in die erste Zyklushälfte zu setzen, wo mein Energielevel richtig hoch ist! Du kannst deine Bewegung daran anpassen- nimm dir einfach nicht zuviel vor in der zweiten Hälfte, dann kommst du leichter damit klar, dass du vielleicht auch mal nichts schaffst. Es gibt spezielle Faszien-Übungen, mit denen wir über eine Venenpumpe geschwollenen Beinen durch Wassereinlagerungen entgegenwirken können. Mit Unterfunktion ist das Ganze noch ein bisschen komplizierter. Oftmals bekommen wir in der zweiten Zyklushälfte PMS oder unsere Periode bleibt aus. Sprich mit deinem Arzt ob, dir hier vielleicht Mönchspfeffer helfen kann. Du kannst dein Energielevel im Zyklus außerdem mit den richtigen Fetten anheizen, die du über Nüsse, Samen, Kerne und hochwertige Öle sowie fetten Seefisch zu dir nehmen kannst. Vielleicht hast du schon mal etwas von Seedcycling gehört? Es soll sich ausgleichend auf deine Hormone auswirken. Wenn du schwanger werden möchtest, und eine Unterfunktion hast, solltest du darüber im Bilde sein, ob du einen Eisprung hast- das kannst du auch mit der Temperaturmessmethode herausfinden. Falls du einen Eisprung hast und Hormone nimmst, lass deinen TSH nochmal bestimmen- auch wenn der Normbereich bis 4 geht, sollte man vor allem um schwanger zu bleiben einen Wert von maximal 1.2 anstreben. Es kann sonst sein, dass du zwar eine Befruchtung hast, aber das Ei sich nicht festsetzen kann, da der Körper nicht weiß, wie er mit dem Vorrat, den du hast, den erhöhten Bedarf in der Schwangerschaft decken sollst. Falls du Diabetes oder Endometriose hast, empfehlen viele Ärzte mittlerweile Nahrungsergänzungsmittel die nicht nur Jod und Eisen, sondern auch Inulin- einen Transmitterstoff, der die Hormone besser connected, enthalten, zu nehmen. Zusätzlich gibt es spezielle Kinderwunschteemischungen, die du in der Apotheke bekommst. Und last but not least: Pilates und speziell Beckenbodentraining fördert die Durchblutung deiner Organe!

Fühl dich nicht ausgeliefert, sondern versuche, das Sos-Signal deines Körpers zu verstehen und sei achtsam! Oftmals kann es ein Jodmangel oder ein anderes Mineral, Vitamin oder Spurenelement sein, eine Infektion oder auch ein Trauma, ein Burn Out oder etwas Organisches, was dich in eine Funktionsstörung kommen lässt. Versuche Stress zu eliminieren und entlaste dich mit fixen Gewohnheiten. Ich habe dir zur Selbstkontrolle einen Zykluskalender zusammengestellt, indem du neben einer Tabelle, mit der du deine Körpertemperatur und Schwankungen, deine Gefühlslage und körperliche Symptomatik sowie deine Fruchtbarkeit tracken kannst, auch wertvolle Tipps zu Heißhunger Attacken, Nährstoffen und Kräutermischungen findest! Und noch etwas! Lass dir deine Blutwerte immer ausdrucken und hol dir eine zweite Meinung ein! Du wirst sehen, dass du mit der Zeit lernst mit deiner Unterfunktion wieder voll ins Leben einzusteigen! Das wünsche ich mir!