_personaltraining

Warum Personaltraining- oder besser: warum Rhababer?

Rhababer ist das wohl fieseste Gemüse, das jemals in meiner Küche gelandet ist. Wir schlendern über den Markt, und nachdem die erste Welle Spargeleuphorie an uns vorbeigeschwappt ist (ach, man könnte nochmal – Spargelessen ist toll, aber ab dem dritten Mal für eine Mannschaft schälen, dann doch bitte lieber im Brauhaus verzehrfertig serviert auch wenn er uns noch so nett und verlockend anlächelt) ,da sieht man die verheißungsvollen Stangen unschuldig und rot dahinter leuchten- ich würde ja fast sagen wie ein Leuchtturm aber wenn wir mal ehrlich sind, dann fällt Rhababer doch wohl eher in die Kategorie Sirenen. Wir schleichen ein paar Mal um den Marktstand herum und packen ihn schließlich in den Korb. Ein paar Stangen? Nein, wenn man schon schält dann doch bitte genug für einen Kuchen – muß sich ja schließlich lohnen und saisonal und regional- kurzum wir machen genau das Gleiche wie beim Spargel, indem wir am Ende vor einem Berg stehen- einem Berg voll Arbeit. Nur dass der Rhababer sich nicht so leicht geschlagen gibt wie sein Partner. In der Küche wird uns klar, dass so eine Rhababeraktion gut geplant sein will.  Nicht nur das Schälen ist mühselig- am Besten schmeckt er als Rhababerkuchen. Ist doch klar! Nochmal einkaufen, den Teig vorbereiten- und ewig warten, bis er in seinem Zuckerbad ein wenig handzahmer geworden ist, der widerspenstige Kerl? Naja, regional und saisonal- der wird sich schon noch ein paar Tage halten bis vielleicht jemand zum Kaffeeklatsch kommt und dankbar ist, dass jemand anderes diese grandiose Idee hatte. Vielleicht jetzt doch lieber erstmal Spargel, natürlich im Brauhaus nebenan, verzehrfertig.

An dieser Stelle fragen Sie sich sicherlich, ob ich Ihnen als Trainerin beim Schälen helfen würde? Ich kann Ihnen versichern: Ich möchte weder Rhababer noch Spargel mit Ihnen schälen aber ich hätte mich mit Ihnen am Marktstand unterhalten und Ihnen empfohlen den Spargel zu nehmen.


Wir sind meist so stark in unseren Alltag eingebunden, dass die Zeit, in der es um unsere Bedürfnisse geht, ganz klein am Ende einer langen Liste steht. Wie jeder von uns sicherlich schon feststellen mußte, sind es allerdings genau diese Zeitfenster, die sich essenziell auf unsere Gesundheit und somit auch auf unsere Power und Zufriedenheit im Alltag auswirken, in denen wir uns bewegen und entspannen- kurz: uns um unser Wohlbefinden kümmern. Machen wir weniger Sport, werden wir müde, sind gestresst und verspannt, bekommen erste gesundheitliche Beschwerden und unser Stoffwechsel gibt erst Alles, um dann eine Vollbremsung hinzulegen.

Setzen Sie Prioritäten: Spargel oder Nichtspargel (wie gerne würde ich jetzt schreiben: „das ist hier die Frage“)

Sport in den Alltag zu integrieren, ist eine Herausforderung. Und selbstverständlich eine Frage der Motivation. Doch selbst, wenn man plant und motiviert ist: Sie kennen es, das Problem mit der langen Liste- und so ist es immer Ihr persönliches Zeitfenster, dass Sie kürzen oder streichen.

Machen Sie Ihr Zeitfenster zu einem verbindlichen Termin mit mir.

Wir trainieren wo und wann Sie möchten. Um Ihren Alltag nicht auf den Kopf zu stellen, bin ich diejenige, die genau an den Ort kommt, der für Sie passt: Das kann bei Ihnen zu Hause nach Feierabend, im Park bei Sonnenaufgang oder zur Mittagspause im Büro sein.

In Ihrer Stunde geht es um Ihre Bedürfnisse und ich erarbeite nach einer eingehenden Anamnese ein ganz individuelles Konzept, daß wir zielführend und motiviert im Idealfall zwei Mal wöchentlich in 60min- Einheiten in die Tat umsetzten! Wie Sie sicherlich bemerkt haben, schlägt mein Herz auch für Gemüse- als Ernährungsberaterin ist es mir auch bei der körperlichen Analyse sehr wichtig, Ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten abzuklären und in die Erarbeitung eines Trainingsplans für Sie miteinzubeziehen. Der Trainingsplan, den ich für Sie erstelle ist kein vorgefertigter Plan, sondern individuell auf Sie abgestimmt und sollte uns als Orientierung dienen- denn gerade der Umgang mit Schmerzpatienten hat mich gelehrt, daß allein die körperliche Tagesform darüber entscheidet was in der Stunde passieren kann, und wo Grenzen sind-  oftmals ist  nämlich genau das leider auch der Grund, weshalb viele Menschen mit festem Vorsatz aber ohne professionelle Betreuung einen Rückschlag erleiden und kapitulieren, sie können nicht einschätzen wie stark ihr Körper belastet werden möchte. Lernen Sie mit mir zusammen, Ihre Ziele nachhaltig umzusetzen!


Bin ich die richtige Trainerin für Sie und Ihre Bedürfnisse?

In einem  ersten Vorgespräch lernen wir uns unvoreingenommen und selbstverständlich unverbindlich kennen. Sie entscheiden danach, ob Sie in mir die richtige Trainerin, gefunden haben- ich will Ihnen schließlich keinen Rhababer andrehen. Obwohl ich beim Joggen auch gerne mal von Vitaminen erzähle oder dass mein Blog mit Rhababerkuchen angefangen hat.

Ich freue mich, wenn ich auch Sie bald unterstützen, fördern und herausfordern darf!

_kontaktieren Sie mich hier!